12. SchulKinoWochen Hessen starten in Frankfurt mit buntem Kurzfilm-Auftakt

Mehr als 64.000 Kinder und Jugendliche besuchen während der SchulKinoWochen Hessen in den kommenden 14 Tagen 82 Kinos im ganzen Bundesland. Auch jetzt können sich Schulklassen noch Plätze sichern. Bis zum Tag vor der jeweiligen Vorstellung nimmt das Projektbüro Anmeldungen von Lehrkräften aus ganz Hessen an.

Zur Eröffnung der 12. SchulKinoWochen im Kino des Deutschen Filmmuseum gab es am Montagvormittag ein besonderes Kurzfilmprogramm: Passend zum diesjährigen Fokus „FilmGenre: von Western bis Science fiction“ sahen die jungen Kinobesucherinnen und -besucher unter dem Titel FILMGENRE – AUF EINEN STREICH! (DE, S, US 1928, 2000-2016; R: diverse, 100 Min., teilweise OmU) eine bunte Auswahl verschiedener Genres, von Komödie, über Western und Agentenfilm bis Science-Fiction. Begleitet wurden die kurzen Filme von lebhaften Diskussionen mit dem Filmpädagogen Dr. Julian Namé.

Vorab begrüßte Ellen Harrington, die Direktorin des Deutschen Filminstituts, das junge Publikum: „Es ist großartig, dass wir so viele junge Menschen mit diesem Projekt direkt in ihren Heimatorten erreichen. Möglich wird dies nur durch das große Engagement der Kinos vor Ort. In diesem Jahr sind 82 Kinos beteiligt, allein an diesem Montagmorgen füllen mehr als 5.500
Schülerinnen und Schüler die Kinosäle im gesamten Bundesland.“

Dr. Ulrich Adolphs, kommissarischer Abteilungsleiter Kultur und Kunst im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, freute sich, dass auch in diesem Jahr wieder mehr als 64.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften die landesweiten Vorführungen besuchen werden: „Es ist nicht nur die Breitenwirkung, die dieses Projekt so wertvoll macht, sondern insbesondere das vielfältige pädagogische Begleitangebot aus Unterrichtsmaterialien, Filmgesprächen und Workshops. Es regt einen lebendigen Austausch über die gesehenen Filme an und begeistert die junge Generation für den Kulturort Kino.“

Die Bedeutung des Kinos als außerschulischer Lernort unterstrich auch Michael Jahn, der als Projektleiter beim Netzwerk VISION KINO bundesweit SchulKinoWochen organisiert: „Wir freuen uns sehr über den nachhaltigen Erfolg des Angebots in Hessen. Toll, dass so viele Kinder und Jugendliche das Kino als kulturellen Lernort erleben und sich im Unterricht
differenziert mit dem Medium Film und seinen vielfältigen Formen und Genres auseinandersetzen.“

Anmeldung für letzte Kinoplätze und für Lehrkräfte-Fortbildungen geht weiter. Kurzentschlossene Lehrkräfte können ihre Schulklassen noch bis zum Tag vor der jeweiligen Vorstellung zu Filmen in einem Kino ihrer Region anmelden. Der Eintritt kostet 3,50 Euro für Schülerinnen und Schüler, zwei Begleitpersonen je Klasse sind frei. Bei den kostenfreien Fortbildungsangeboten für Lehrerinnen und Lehrer, die bis in den Mai laufen, sind ebenfalls noch Plätze frei. Aktuelle Informationen zum Programm gibt es auf http://www.schulkinowochenhessen.de sowie beim Projektteam der SchulKinoWochen Hessen unter den Rufnummern 069 961 220 681 (Kinoplätze) und 069 961 220 688 (Fortbildung).

SchulKinoWochen sind ein Projekt von Vision Kino gGmbH – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über Vision Kino hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen Hessen ist das Deutsche Filminstitut – DIF e.V. in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Filmund Kinobüro Hessen e.V. Die SchulKinoWochen Hessen sind eine anerkannte Bildungsmaßnahme des Landes Hessen und werden von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), der hessischen Medieninitiative Schule@Zukunft und der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt. Zudem sind die Medienzentren Hessen und die Medienprojektzentren Offener Kanal der LPR Hessen beteiligt. Das Projekt wird gefördert von der HessenFilm und Medien und dem Hessischen Kultusministerium. Medienpartner: Journal Frankfurt | hr2 kultur

Quelle: Projektbüro SchulKinoWochen Hessen

Informationen zum Angebot der SchulKinoWochen im Kreis Groß-Gerau …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: