Dieter Baacke Preis in fünf Kategorien

logo_Die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit beispielhafte Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus.
Ziel ist es, herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden aktiver Medienarbeit zu würdigen und bekannt zu machen, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und damit Mediennutzung und die Ausgestaltung der Medienkompetenz fördern.
Der Dieter Baacke Preis 2016 wird in fünf Kategorien vergeben, die jeweils mit 2.000,- € dotiert sind:

  1. Projekte von und mit Kindern
  2. Projekte von und mit Jugendlichen
  3. Interkulturelle und internationale Projekte (z.B. grenzüberschreitende medienpädagogische Projekte und Projekte, welche den interkulturellen Austausch fördern oder die Situation von Kindern, Jugendlichen, Familien mit Migrationshintergrund berücksichtigen, deren Teilhabe fördern, besonders auch in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten/Refugees), Medienarbeit als Schlüssel zur Integration
  4. Intergenerative und integrative Medienprojekte (medienpädagogische Zusammenarbeit, Austausch zwischen den Generationen, familienorientierte Medienarbeit , medienpädagogische Projekte mit inklusivem und integrativem Ansatz, welche z.B. die Nutzungsmöglichkeiten digitaler Medien in einer inklusiven Gesellschaft fördern)
  5. Projekte mit besonderem Netzwerkcharakter (modellhafte, innovative medienpädagogische Zusammenarbeit von verschiedenen Institutionen, Trägern oder medienpädagogisch engagierten Einzelpersonen)

Bewerben können sich Institutionen, Initiativen oder Einzelpersonen mit innovativen, originellen oder mutigen Projekten zur Förderung einer pädagogisch orientierten Medienkompetenz. Der Wettbewerb richtet sich an Projekte außerschulischer Träger (z.B. Jugendzentren, Kindergärten, Träger der Jugendhilfe oder Familienbildung, Medienzentren und Medieninitiativen) und Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern.
Die Projekte sollten im Vorjahr entstanden sein oder im laufenden Jahr bis zur Bewerbungsfrist beendet sein.

Bewerbungsschluss ist der 31. August 2016 (Poststempel/Eingang der Online-Anmeldung).

Anmeldung: www.dieterbaackepreis.de

Weitere Informationen: Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK)
Tel.: 0521/67788, E-Mail: gmk@medienpaed.de, Web: www.gmk-net.de

Gefördert vom: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (www.bmfsfj.de)

Smartphones, Tablets & Co im Unterricht – Medientag im hr

tabletIn der Freizeit sind Smartphones aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, auch in der Schule spielen sie eine immer größere Rolle. Diesem Aspekt widmet sich der hr-Medientag „Mobiles Lernen in Schulen“ mit Vorträgen und Workshops.

Der Medientag findet am Freitag, 16. September 2016, von 09:00 bis 17:00 Uhr beim Hessischen Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt am Main statt.

Parallel zur zunehmenden Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets in unserem Alltag, werden diese auch mehr und mehr für den schulischen Einsatz relevant. Zugleich mangelt es den Schulen oftmals an entsprechenden Ausstattungen wie auch an geeigneten Einsatzkonzepten.

Darüberhinaus stellt sich die Frage, ob der Einsatz mobiler Endgeräte in Schulen auch tatsächlich positive Effekte auf Motivation und Unterricht hat und wenn ja, wie diese erzielt werden können.

Diesen Aspekten widmet sich der hr-Medientag „Mobiles Lernen in Schulen“ und thematisiert in Vorträgen und Workshops:

  • wie und zu welchem Zweck sich mobile Endgeräte im Unterricht sinnvoll einsetzen lassen.
  • welche Unterrichtsszenarien sich bewährt haben, welche Herausforderungen sich stellen und wie diese gelöst werden können.
  • wie entsprechende Konzepte an Schulen eingeführt und umgesetzt werden können.

Die Tagung richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen, WissenschaftlerInnen und Studierende. Der hr-Medientag ist eine Kooperationsveranstaltung des Hessischen Kultusministeriums, der Hessischen Lehrkräfteakademie, der Goethe-Universität Frankfurt und des Hessischen Rundfunks.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Für die Teilnahme wird eine Gebühr in Höhe von 15 Euro (inkl. Verpflegung) erhoben.

Anmelden können Sie sich über diese Website oder per E-Mail an schule@hr.de. Die Überweisungsdaten für die Tagungsgebühr erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung.

„Gewalt und Rassismus – Ohne uns!“ – Spielfilmprojekte mit Jugendlichen

videoGegen Rechtsextremismus und für mehr Zivilcourage – Dinge, für die es sich einzustehen lohnt! Die aktuelle Lage zeigt, dass die Thematik brandaktuell ist: Gewalt, Proteste und rassistische Hetze gegenüber Flüchtlingen nehmen zu. Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte sind leider keine Einzelfälle und die Unsicherheit und Angst in unserer Gesellschaft wachsen. Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen lernen, dass Gewalt und Rassismus dem demokratischen Grundverständnis entgegen stehen und Deutschland ein weltoffenes und friedliches Land ist. In diesem Sinne heißt es „Lasst nichts anbrennen“! Weiterlesen

Webvideo-Wettbewerb Fast Forward Science

videoDer Webvideo-Wettbewerb Fast Forward Science ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und findet seit 2013 jährlich statt. Wissenschaft im Dialog setzt mit Unterstützung aller großen deutschen Wissenschaftsorganisationen, Verbände und Stiftungen vielfältige und spannende Projekte um, die Wissenschaft in die Mitte der Gesellschaft transportieren. Mit Projekten wie Jugend präsentiert, den Europäischen Schülerparlamenten oder dem Junior Science Café liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Aktivitäten auf der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern. Weiterlesen

Fachtag zur Medienbildung Frankfurt am Main

handsMontag, 6. Juni 2016, 09:30-16:30 Uhr

Ken & Barbie 2.0 – Geschlechterrollen in den Medien
Fortbildung des Präventiven Jugendschutzes Frankfurt a.M., dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, dem Museum für Kommunikation Frankfurt a.M., dem Netzwerk Medien Rhein-Main und dem Netzwerk gegen Gewalt, Regionalstelle Frankfurt a.M.

Weiterlesen

Filmeinreichungen für die visionale Hessen 2016 gesucht!

visionale2016Hessens größtes und ältestes Film- und Medienfestival für junge FilmemacherInnen findet 2016 vom 11. bis 13. November im Gallus Theater Frankfurt statt.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren drei Tage lang ihre Filmproduktionen vor Publikum und einer professionellen Jury und stehen anschließend für Fragen zur Verfügung. Zu gewinnen ist der renommierte, mit Geld dotierte Frankfurter Filmpreis.

Das Sonderthema, gefördert von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, lautet in diesem Jahr „Grenz – Erfahrungen“. Weiterlesen

Ein Rekord im Jubiläumsjahr – SchulKinoWochen

logo_skw_hessen_2016162.156 Schülerinnen und Schülern eroberten vom 7. bis zum 18. März die zehnte Ausgabe der SchulKinoWochen, damit wurde die Rekordbesucherzahl von 2015 um rund 100 übertroffen. In 80 hessischen Kinos sahen die Schülerinnen und Schüler in 632 Vorstellungen 100 verschiedene Filme ein großer Erfolg für das Projekt von VISION Kino Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und die Kooperationspartner Deutsches Filminstitut und Hessisches Film- und Kinobüro. Zur Auswahl standen in diesem Jahr beim JubiläumsFilmPaket die Highlights der vergangenen zehn Jahre, Filme zum Fokus „Kamera & Licht sowie moderne Kinofilme und Klassiker zu unterrichtsrelevanten Themenschwerpunkten.“ Die SchulKinoWochen Hessen sind ein Angebot, das sich an Schülerinnen und Schüler in ganz Hessen richtet.

Quelle: www.schulkinowochen-hessen.de

Willkommen auf Deutsch / Neues Online-Dossier mit Dokumentarfilm zu Asyl

bpb_logo_rgbDer Dokumentarfilm „Willkommen auf Deutsch“ und ein begleitendes Online-Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb zeigen aus verschiedenen Blickwinkeln den Stand der Diskussion um die vielzitierte „Willkommenskultur“. Weiterlesen

Klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2016

klicksafeDie EU-Initiative „klicksafe“ prämiert – in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen – Angebote, die sich in vorbildlicher Weise für „Courage im Netz“ einsetzen und über Risiken und angemessenes Nutzerverhalten im Netz informieren. Vorschläge können hierfür bis 15. März unter www.digitale-chancen.de/klicksafepreis und über www.klicksafe.de eingereicht werden.

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 55 Followern an